Allgemeine Geschäftsbedingungen inkl. Buchungsbedingungen

CLICK HERE TO DOWNLOAD - AGB in PDF Format

Silhouette Model Management by Kristina Maisinger

Bitte sorgfältig durchlesen!
Alle Vertragsabschlüsse und Buchungen über SILHOUETTE MODEL MANAGEMENT sind direkt an diese Bedingungen gebunden!

Allgemeine Geschäftsbedingungen:

§ 1 Allgemeines

Die nachfolgenden Bedingungen sollen die Rechtsbeziehungen zwischen den Fotomodellen, Mannequins, Schauspielern und Darstellern sowie allen sonstigen von Silhouette Model Management vermittelten Personen, der Agentur Silhouette Model Management und dem jeweiligen Auftraggeber verbindlich regeln, soweit im Einzelfall nicht ausdrücklich abweichende Vereinbarungen getroffen werden. Die genannten Parteien sollen dabei vor branchenunüblichen Erwartungen und Forderungen geschützt werden.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen inkl. Buchungsbedingungen gelten für sämtliche Vertragsverhältnisse zwischen Silhouette Model Management und dem Auftragsgeber bzw. Fotomodellen, Mannequins, Schauspielern und Darstellern sowie allen sonstigen von Silhouette Model Management vermittelten Personen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

Maßgeblich sind stets die Buchungsbedingungen in ihrer Fassung zum Zeitpunkt der Buchung. Entgegenstehende AGB des Auftragsgebers gelten nicht.

Den Buchungsvertrag mit dem Auftragsgeber schließt Silhouette Model Management im Namen und im Auftrage des jeweiligen Models. Der Vertrag über die Erbringung der Modelleistung kommt zwischen dem Model und dem Auftraggeber zustande. Silhouette Model Management handelt lediglich als Vermittler dieser Leistung.

 § 2 Titulierungen

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in Folge mit „AGB“ bezeichnet. Die Silhouette Model Management Agentur wird in unseren AGB als “Agentur” tituliert.Models, Statisten, Schauspieler und alle jene, die sich von der Agentur vertraglich vermitteln lassen oder deren gesetzliche Vertreter, werden in unseren AGB als “Model” tituliert.Jene, die Models über die Agentur suchen oder diese buchen möchten, werden unabhängig von deren Rechtsform in unseren AGB als “Auftraggeber” tituliert.Bei allen Titulierungen verzichten wir auf Gendern.

§ 3 Aufnahmekriterien des Models

Die Entscheidung über die Aufnahme oder Ablehnung eines Models ist die alleinige Entscheidung von der Agentur und muss keinerlei Rechtfertigung für die Ablehnung eines Models übernehmen. Die Ablehnung eines Models ist dem Team von Silhouette Model Management überlassen und bedarf keines weiter aufgeführten Grundes. Der Grund kann jedoch auf Anfrage des Models gerne genannt werden. Bei Minderjährigen wird die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters zur Bewerbung vorausgesetzt.

Mit der Bewerbung bzw. der damit einhergehenden Aufnahme in unsere Kartei willigt das Model ein, in unregelmäßigen Abständen Jobangebote, Castingaufrufe, Modelgesuche oder ähnliches per Email von der Agentur zugesandt zu bekommen. Diese Emails erhält das Model an die in der Bewerbung angegebene Emailadresse. Der Inhalt der Emails muss nicht auf die Person des Models abgestimmt sein, sondern kann allgemeiner Natur sein.

Das Model ist in vollem Umfang für die Informationen verantwortlich, die auf Grundlage der Bewerbung von der Agentur bereitgestellt werden. Das Model nimmt zur Kenntnis, dass die eingetragenen Informationen im Rahmen der Vermittlungstätigkeit anderen Personen zur Verfügung gestellt werden.

Silhouette Modes übernimmt keinerlei Verantwortung oder Gewähr hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit, Zuverlässigkeit oder Wahrheit bzgl. der im Rahmen der Bewerbung erhaltenen Daten und Inhalte.

§ 4 Vertragsabschluss des Models

Das Model hat sich über die von der Agentur betriebene Webseite oder via Email zu bewerben bzw. zu registrieren. Mit der Bewerbung kommt zwischen dem Model und der Agentur ein Vertrag auf Basis der vorliegenden AGB zustande, sofern die Agentur die Aufnahme in die Kartei nicht ausdrücklich ablehnt.

§ 5 Bild – und Filmrechte, Copyright von Bild- und Filmmaterial

Mit der Übergabe von Bild- und Filmmaterial durch das Model an die Agentur bestätigt das Model, dass das Copyright und Recht zur Nutzung und Veröffentlichung des Bild- und Filmmaterials bei dem jeweiligen Model liegt und die Agentur das Recht hat, das Bild- und Filmmaterial zum Zweck der Agenturtätigkeiten zu speichern, zu bearbeiten, zu nutzen und zu veröffentlichen. Das Model erlaubt der Agentur auch Fotos von deren persönlicher Webseite, Facebook Seite die Fotos ebenfalls zu speichern, zu bearbeiten, zu nutzen und zu veröffentlichen.

Bei Zuwiderhandlung und Copyrightverletzung hat das Model die Agentur schadens- und klaglos zu halten und sämtliche Nachteile zu ersetzen, die der Agentur durch eine Inanspruchnahme Dritter entstehen. Bild- und Filmmaterial, das beim jeweiligen Auftrag erstellt wurde, unterliegt dem Copyright des jeweiligen Auftraggebers. Das Model verzichtet hierbei auf weitergehende Rechte an den Bildern. Davon abweichende Vereinbarungen haben in Schriftform zu erfolgen.

Die Agentur verwendet ausschließlich Bildmaterial frei von Logos, Wasserzeichen und sonstige Symbolen. Nötigenfalls entfernt die Agentur diese vom Bildmaterial um es für Sedcard Daten und Präsentation zu nutzen.

Die Entscheidung, ob alle oder nur ein Teil der vom Model angebotenen Einsatz- und Aufnahmebereiche von der Agentur präsentiert werden, obliegt der Agentur. Die Auswahl und Verwendung des Bild- und Textmaterials, welches das Model auf den On- und Offlinemedien der Agentur präsentiert, obliegt der Agentur.

Das Model hält die Agentur unaufgefordert per Email auf dem aktuellen Stand, was seine Aussehen, Einsatzbereiche, Aufnahmebereiche, persönlicher Daten und alle relevanten Modeldaten betrifft.

§ 6 Kennzeichnung und Verhalten

Das Model darf sich als Model der Silhouette Model Management Agentur bei allen seinen Online und Offlinepräsentationen titulieren, die dem Stil und Image der Agentur entsprechen, und mit der Facebook Seite und Webseite der Agentur verlinken.

Bei Präsentationen und Postings, die aufgrund von Agenturvermittlung zustande kamen und die dem Stil und Image der Agentur entsprechen, muss das Model die Agentur angeben und wenn technisch möglich sich mit der Agenturwebseite verlinken.

Die Agentur steht für eine vielfältige Modelauswahl und seriöse Auftragsvermittlung.

Die Agentur bearbeitet keine Anfragen mit pornografischen, rassistischen, illegalen, diskriminierenden oder sittenwidrigen Inhalten. Das Model und der Auftraggeber dürfen das Ansehen und Image der Agentur in keinster Weise schädigen. Sollte dies nachweislich geschehen, fordert die Agentur einen Schadenersatz von mindestens 3.000€ vom betreffenden Model oder Auftraggeber ein.

§ 7 Namensnennung

Erfolgt eine Namensnennung soll diese folgende Form haben:

„Vorname des Models @ Silhouette Model Management“.

§ 8 Kündigung

Der Agenturvertrag zwischen dem Model und der Agentur kann mit der Einhaltung einer Frist von 4 Wochen schriftlich vom Model oder der Agentur gekündigt werden mit Ausnahme von den Models die einen exklusiven Vertrag mit uns gesondert abgeschlossen haben. Da gelten gesonderte Kündigungsfristen.

Nach Verlassen der Agentur zum Monatsende durch das Model kann es bis zu 4 Wochen dauern, bis das Fotomaterial offline gestellt wird. Fotos, die vorher in Werbemittel etc. eingebaut wurden, bleiben Bestandteil des Produkts und finden nachträglich weiter Verwendung.

Buchungsbedingungen:

§ 9 Buchungsgrundlagen

Die Agentur gibt Erklärungen gegenüber dem Auftragsgeber im Namen und im Auftrag des Models ab. Als Auftragsgeber gilt derjenige, der bei der Agentur bucht, soweit nicht ausdrücklich bei der Buchung etwas anderes schriftlich vereinbart wird.

Der Auftragsgeber schuldet der Agentur die Vermittlungsprovision. Diese beträgt, soweit nicht anders vereinbart, 25 % des vereinbarten Models Honorars oder des zu zahlenden Ausfallhonorars.

Jegliche Haftung der Agentur aus dem vermittelten Rechtsverhältnis ist ausgeschlossen. Der Auftragsgeber ist nicht berechtigt Forderungen gegen das Model mit dem Provisionsanspruch der Agentur aufzurechnen oder ein Zurückbehaltungsrecht geltend zu machen.

Der Auftragsgeber schuldet die Vermittlungsprovision auch für Folgebuchungen, solange das Models sich von der Agentur vertreten lässt. Er verpflichtet sich, Direktbuchungen unter Umgehung der Agentur zu unterlassen.

§ 10 Buchungsmodalitäten

1. Optionen
Optionen sind terminverbindliche Reservierungen. Eine Option verfällt, wenn nicht spätestens drei Werktage (bis 18.00 Uhr) vor Tätigkeitsbeginn oder innerhalb von einem Werktag nach Aufforderung durch die Agentur eine Festbuchung erfolgt. Samstag und Sonntag sind keine Werktage. Es gilt deutsche Zeitrechnung. Optionen werden nach Buchungseingang notiert. Handelt es sich nicht um eine erste Option, wird dem Auftragsgeber der Rang der Option mitgeteilt. Verfällt eine Option, rücken nachfolgende Optionen in der Rangfolge auf.

2. Festbuchungen
Festbuchungen sind für beide Seiten verbindlich. Sie sind auf Verlangen des Auftragsgeber durch die Agentur unverzüglich schriftlich zu bestätigen (Fax/Mail) unter Angabe der wesentlichen Einzelheiten.

3. Wetterbuchungen
Wetterbedingte Buchungen sind nur am Aufenthaltsort des Models möglich und müssen ausdrücklich als solche bezeichnet werden. Soweit nicht anders vereinbart, handelt es sich hierbei um Schönwetterbuchungen. Liegen die Wetterbedingungen nicht vor oder ist die Wetterlage unklar, kann der Auftragsgeber die Buchung gegenüber der Agentur bis spätestens eine Stunde vor dem vereinbarten Arbeitsbeginn absagen. Für diesen Fall beträgt das Ausfallhonorar 50 % des vereinbarten Model Honorars.

§ 11 Annullierung

Eine Festbuchung kann aus wichtigem Grund annulliert werden. Einen wichtigen Grund zur Annullierung stellen auch Umstände dar, die eine Durchführung der Festbuchung wirtschaftlich unzumutbar machen. Die Annullierung ist der Agentur unverzüglich mitzuteilen.

Die Annullierung hat so viele Werktage vor Arbeitsbeginn zu erfolgen, wie Arbeits- und Reisetage gebucht worden sind, mindestens jedoch 3 Werktage.

Erfolgt die Annullierung vor 12 Uhr mittags, so ist dieser Tag bei der Berechnung mitzuzählen. Samstag und Sonntag sind keine Werktage. Es gilt deutsche Zeitrechnung.

Tages- und Stundenbuchungen sind 24 Stunden vor Arbeitsbeginn zu annullieren.

Erfolgt die Annullierung durch das Model, wird die Agentur sich nach besten Kräften bemühen, gegebenenfalls unter Einschaltung anderer Agenturen, für den Auftraggeber einen adäquaten Ersatz zu finden.

Erfolgt eine Annullierung nicht rechtzeitig oder ohne wichtigen Grund, ist das vereinbarte Modelhonorar zu bezahlen.

§ 12 Arbeitszeit

Bei einer Tagesbuchung beträgt die Arbeitszeit 8 Stunden, bei einer Halbtagsbuchung 4 Stunden. Soweit nicht anders vereinbart, dauert die Arbeitszeit einer Tagesbuchung von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr mit einer Stunde Mittagspause.

Die Arbeitszeit beginnt mit dem Eintreffen des Models am vereinbarten Arbeitsort beim Auftraggeber zur vereinbarten Zeit. Vorbereitungen wie Make-up und Frisur zählen zur Arbeitszeit.

Überstunden werden mit 15 % des vereinbarten Tageshonorars pro angefangene Stunde vergütet. Eine Überschreitung der Arbeitszeit bis zu 30 Minuten wird aus Kulanz nicht berechnet.

Die gemeinsame An- und Abreise vom Model und Auftragsgeber zwischen Hotel und Arbeitsort (Location) zählt zur Arbeitszeit. An- und Abreise (zusammen) bis zu einer Stunde pro Tag werden aus Kulanz nicht berechnet.

 § 13 Model Honorar

Das Model Honorar umfasst das Tageshonorar und das Entgelt für Nutzungsrechte.

1. Modetarif
Hierzu zählen sämtliche Aufnahmen von Bekleidung und zur Mode gehörige Accessoires (Nachtwäsche, Schmuck, Strümpfe, Schuhe, Frisuren, Brillen etc.), die in Verbindung mit Mode gestaltet werden, soweit es sich nicht um Werbung handelt.

2. Sonderhonorar
Miederwaren, Tagwäsche, Akt, Konsumgüterwerbung, Werbung mit Aufnahmen zum Modetarif und Werbefilme bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

3. Halbtags- und Stundenbuchungen
Das Model Honorar bei Halbtagsbuchungen beträgt bei am Arbeitsort ansässigen Model mindestens 60 % des Tageshonorars. Halbtagsbuchungen von anreisenden Models und Stundenbuchungen bedürfen immer einer gesonderten Vereinbarung.

§ 14 Reisekosten

1. Reisetageersatz
Die An- und Abreise des Models zum und vom Arbeitsort wird nur vergütet, wenn sie ganz oder teilweise während der üblichen Arbeitszeit von Modellen erfolgt. Der Reisetageersatz beträgt: bis zu 2 Arbeitstage: 1 Tageshonorar, bis zu 4 Arbeitstage: 1/2 Tageshonorar, ab 5 Arbeitstage: kein Reisetageersatz, es sei denn, die An- bzw. Abreise erstreckt sich über einen ganzen Arbeitstag.

2. Reisespesen
Bei am Arbeitsort ansässigen oder nicht angereisten Models werden Übernachtungs- und Verpflegungskosten nicht erstattet. Taxikosten werden, Halbtags- und Stundenbuchungen ausgenommen, nur ab Stadtgrenze erstattet und nur mit der vorigen Absprache mit dem Auftragsgeber.
Bei gemeinsamen Reisen werden ab Flughafen/Bahnhof des abreisenden Models die entstandenen Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten vom Auftragsgeber getragen. Die Erstattung erfolgt entweder pauschal nach den steuerlichen Richtsätzen pro Arbeitstag oder gegen Vorlage der Belege.
Ist das Model für mehrere Auftraggeber am Arbeitsort tätig, so sind die entstandenen Kosten den jeweiligen Arbeitstagen entsprechend aufzuteilen.

§ 15 Zahlungskonditionen

Das Model Honorar einschließlich Ausfallhonorar, Reisetageersatz und Reisespesen ist nach Rechnungserhalt rein netto zu bezahlen. Reisespesen werden in Landeswährung oder in EURO zum Ankaufskurs bezahlt, die übrigen Zahlungen haben in EURO zu erfolgen.

§ 16 Reklamationen, Haftung

Bei Reklamationen hat der Auftragsgeber umgehend die Agentur zu informieren und die Reklamationsgründe darzulegen. Es sind Polaroid Fotos zum Nachweis der Reklamation zu erstellen. So dann ist das Model ausdrücklich von seiner Arbeitspflicht zu entbinden.

Für Hairstyling, Styling und Make-up ist das Model nicht verantwortlich. Bei Reklamationen, die vom Auftragsgeber nachgewiesen werden, entfällt jegliche Zahlungspflicht für dieses Model einschließlich Reisekosten. Werden mit dem Model dennoch Aufnahmen gemacht, so gilt dies als Verzicht des Auftragsgeber auf jegliche Reklamation.

Bei schuldhafter Verspätung des Models (Verschlafen, verpasstes Flugzeug etc.) hat das Model entsprechend länger zu arbeiten. Ist dies aufgrund besonderer Umstände nicht oder nur teilweise möglich, so verliert das Model seinen anteiligen Tageshonoraranspruch auf der Grundlage des Überstundenhonorars.

Sollte eine Beschäftigung aus wichtigem Grund nicht aufgenommen werden können, so ist die Agentur spätestens 48 Std. vor Beschäftigungsbeginn zu benachrichtigen. Kurzfristige Absagen wegen Krankheit, müssen durch ein ärztliches Attest belegt

Die Termine sind pünktlich einzuhalten. Bei Verspätung behält sich die Agentur das Recht vor, das Honorar zu kürzen, und etwaige Kosten, die durch das Verschulden des Models entstanden sind, dem Model in Rechnung zu stellen. Das gilt auch für die entgangene Vermittlungsprovision der Agentur.

Der Termin ist beendet nach Ansage des Auftraggebers. Angenommene Aufträge sind, solange zumutbar, zu erfüllen.

Das Model darf am Dreh- und Auftragsort nicht über Finanzen und Einzelheiten sprechen. Am Dreh- und Auftragsort dürfen keine Verzichtserklärungen etc. unterschrieben werden.

Sollte das Model oder der Auftraggeber die Auftragserfüllung verhindern oder behindern und dadurch das Modelhonorar reduzieren, so ist die Vermittlungsprovision trotzdem im vollen Umfang gemäß der Buchungsanfrage an die Agentur fällig. Die auftragsbehindernde Partei hat den ausgleichenden Provisionsanteil an die Agentur zu begleichen.

Bei besonders risikoreichen Aufnahmen hat der Auftragsgeber eine entsprechende Versicherung für das Model abzuschließen. Ist der Agentur das einzugehende Risiko bei der Buchung nicht ausdrücklich mitgeteilt worden, ist das Model berechtigt, seine Leistung zu verweigern und erhält ein Ausfallhonorar in Höhe von 70 % des vereinbarten Gesamthonorars.

Die Agentur übernimmt keine Haftung für Fehlverhalten des Models oder Auftraggebers, durch diese verursachte Unfälle, Schäden und all deren Folgewirkungen, auch nicht gegenüber Dritte.

Eine Gewährleistung für ein bestimmtes Ergebnis ihrer Leistungen und der Leistungen der vermittelten Models übernimmt die Agentur nicht. Insbesondere haftet Silhouette Model Management nicht für Verluste, entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter oder für alle sonstigen Folgeschäden. Ebenso wenig haftet die Agentur, wenn sie aus von ihr nicht zu vertretenden Gründen an der zeitgerechten oder sachgemäßen Erfüllung von in diesem Vertrag beschriebenen Leistungen auf irgendeine Weise gehindert wird und falls das Model nicht den Erwartungen entspricht.

Silhouette Model Management haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sofern es die Leistungen der Agentur selbst betreffen. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Silhouette Model Management übernimmt grundsätzlich keinerlei Schadensersatz bei Verletzungen und Unfällen von Models, Auftraggebern und Dritten, sowie bei Beschädigung oder Verlust von Dingen dieser Personen.

§ 17 Pflichten des Auftraggebers

Der Auftraggebern verpflichtet sich, keine Daten weiterzugeben, sofern dadurch das Urheberrechtsgesetz, das Kunsturhebergesetz, das Namensrecht, das allgemeine Persönlichkeitsrecht oder sonstige Rechte der in der Kartei gespeicherten Daten, Fotos & Videos verletzt werden.

Der Auftraggeber haftet für alle Folgen und Nachteile, die der Agentur und/oder Dritten durch sein vertragswidriges Verhalten, die missbräuchliche oder rechtswidrige Verwendung der Leistungen und Dienste der Agentur oder dadurch entstehen, dass der Auftraggeber seinen sonstigen Pflichten und Obliegenheiten nicht nachkommt.

Bei jeglichen Forderungen/Klagen von Dritten aufgrund widerrechtlicher Nutzung des Internetdienstes ist die Agentur von allen Ansprüchen freizustellen. Der Auftraggeber ist für die Verteidigung gegen und die Übernahme sämtlicher Kosten und Schadensersatzzahlungen aufgrund solcher Ansprüche von Dritten haftbar. Der Auftraggeber unterrichtet die Agentur über jede bereits gegen ihn bestehende oder unmittelbar bevorstehende Klage/Forderung, die in Zusammenhang mit der Nutzung des Angebotes der Agentur gegen ihn erhoben wird.

§ 18 Nutzungsrechte

Soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart, werden mit dem vereinbarten Model Honorar die Nutzungsrechte an den Aufnahmen ausschließlich dem genannten Auftraggeber ein Jahr innerhalb der BRD für den vereinbarten Verwendungszweck, das vereinbarte Produkt und die vereinbarte Nutzungsform eingeräumt. Die Jahresfrist beginnt mit der tatsächlichen Nutzung, spätestens 2 Monate nach Erstellung der Aufnahmen.

Jede weitergehende Nutzung, insbesondere für Poster, Plakate, Verpackungen, Displays, Videos, sowie jede Nutzung des Modelnamens bedarf einer ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung durch die Agentur.

Eine digitale Speicherung der Aufnahmen ist grundsätzlich nicht gestattet und nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung unter konkreter Angabe des Verwendungszwecks möglich.

Nutzungsrechte werden erst durch Zahlung des vereinbarten Entgelts eingeräumt. Jegliche Nutzung vor vollständiger Zahlung des vereinbarten Entgelts ist unzulässig.

§ 19 Nutzung für Selbstdarstellungen und Eigenwerbung

Es gilt als vereinbart, dass die Agentur Silhouette Model Management, die im Rahmen von Buchungen entstandenen Produkte (wie Fotographien, Videos, etc.), des gebuchten Models, ohne Entgelt, zum Zwecke der Eigenwerbung im Auftrag des Models verwenden darf (insbesondere für Model Sedkarten und Internetpräsenz des Models). Sofern keine anders lautende Vereinbarung besteht, darf dies ausschließlich mit lesbarer Namensnennung des Auftraggeber geschehen.

§ 20 Werbung

Das Model und der Auftraggeber stimmen der Zusendung von Newslettern und Werbematerial seitens der Agentur zu. Die Zusendung kann jederzeit vom Model und Auftraggeber schriftlich abbestellt werden.

Das Model und der Auftraggeber stimmen zu, dass sie als Referenz von der Agentur zeitlich unbegrenzten angeführt werden dürfen und dass ihr Logo dafür downgeloadet und genutzt werden darf.

§ 21 Gewerbeberechtigungen, Versicherungen und Steuern

Die Agentur ist als Auftragsvermittler zwischen dem Auftraggeber und Model tätig und unterhält keinerlei Dienstverhältnis mit dem Auftraggeber und Model. Das Model und der Auftraggeber arbeiten gewerblich selbständig. Sämtliche notwendigen Gewerbeberechtigungen, Versicherungen, Sozialversicherungsbeiträge und Steuern fallen gänzlich in den Verantwortungs- und Aufgabenbereich des Auftraggebers und des Models.

Das Model verpflichtet sich alle notwendigen Versicherungen, sofern sie das Model selbst betreffen, für den jeweiligen Buchungszeitraum selbst abzuschließen und dafür auch die Kosten zu übernehmen. Für besonders risikoreiche Buchungen ist eine Sondervereinbarung zu treffen. Das Model arbeitet als Selbstständiger und versteuert seine Honorare selbst.

§ 22 Abwerbung

Die Vertragsparteien verpflichten sich gegenseitig, Personen, welche an der Buchung zugrundeliegenden Arbeiten direkt oder indirekt beteiligt sind weder für sich noch für Dritte abzuwerben.

Insbesondere darf die Anstellung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen der von der Agentur vermittelten Modele und anderen Personen, solange diese sich von der Agenturvertreten lassen, sowie innerhalb einer darauf folgenden Frist von acht Wochen nur in gegenseitigem schriftlichen Einverständnis erfolgen. Im Falle der Zuwiderhandlung gegen die vorstehende Bestimmung verpflichtet sich die vertragsbrüchige Partei zur sofortigen Bezahlung einer Entschädigung eines Jahresprovisionsvolumens /Jahresgehaltes des abgeworbenen Models /Mitarbeiters / Beteiligten, mindestens jedoch € 6.000.

§ 23 Konkurrenzklausel

Der Auftraggeber bestätigt, dass er zum Zeitpunkt der Modelbuchung selbst keine Modelagentur betreibt oder für eine Modelagentur tätig ist. Der Auftraggeber verpflichtet sich zur Unterlassung jeglicher Aktivitäten, die der Modelabwerbung dienen.

§ 24 Austritt platzierter bzw. vertretener Models

Die von Silhouette Model Management bezogenen Stammkunde bzw. Auftraggeber sind auch nach Vertragsende weiterhin nur über Silhouette Model Management zu vermitteln und dürfen nicht an Dritte weiter gegeben werden.

Auch nach Agenturwechsel werden sämtliche Jobs/Buyouts über Silhouette Model Management abgewickelt bzw. Agenturprovisionen an uns bezahlt. Für den daraus entstandenen Schaden der Silhouette Model Management haftet das Model mit der jeweiligen Gage persönlich.

§ 25 Datenschutzhinweis

Die Agentur erhebt, speichert, verarbeitet und nutzt die personen- und unternehmensbezogenen Daten des Models und Auftraggebers mit deren Zustimmung.

Das Model und der Auftraggeber haben das Recht auf Berichtigung und Löschung unrichtiger Daten.

Das Model und der Auftraggeber geben der Agentur das Recht ihre Daten zum Zweck der Modelsuche und Auftragsvermittlung an die betreffenden Models und Auftraggeber weiterleiten zu dürfen.

Die Agentur erhält vom Model das Recht die Modeldaten zu veröffentlichen.

§ 26 Schlussbestimmungen

Zwischen den Parteien dieser Buchungsbedingungen, Agentur, Auftraggeber und Model, findet deutsches Recht Anwendung. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Buchung im Zusammenhang mit Nutzungsrechten ist der Sitz der Agentur.

Der Auftraggeber verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen der Buchungen und Abweichungen von diesen Buchungsbedingungen nur nach vorheriger Absprache mit der Agentur vorzunehmen und es zu unterlassen, Modelle während der Arbeitstage zu Buchungsänderungen oder Buchungsergänzungen anzuhalten.

Die Gültigkeit der Buchungsbedingungen wird durch die etwaige Ungültigkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. An Stelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken.

Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts und Auftraggeber ohne allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland ist der Sitz der Agentur.

§ 27 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder später unwirksam werden, so wird die Gültigkeit des Vertrages im übrigen dadurch nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung möglichst nahe kommt.